Weinhandlung Reblaus

Weinhandel, Bioweine

Dietmar Wiesner bietet in seiner atmosphärischen Weinhandlung im Erhoviertel eine besondere Auswahl an Bioweinen, europ. Weinen und Wein-Accessoires. Weinseminare u. -Verkostungen leitet er nach Absprache in seiner Weinwerkstatt gleich nebenan.

 
EC,
Bild Weinhandlung Reblaus
Genussreich

Dietmars Bioweintipp

Weinhandlung Reblaus

Dietmar Wiesner, Inhaber der Weinhandlung „Reblaus“ an der Warendorfer Straße (neben dem Cinema), ist Pionier und Experte für Bio-Weine. Für die Herbst/ Winter-Saison 2022/23 empfiehlt er:

Plaisirs Rouge

In diesem Wein sind die ‘BIG FOUR’ des Languedoc als Rebsorten verarbeitet: Carignan, Grenache, Syrah und Cinsault. Der Wein leuchtet mit einem tiefen Rubinrot aus dem Glas. In die Nase schleichen sich nachhaltige Aromen von schwarzer Johannisbeere, Lakritz, Holun- derbeeren und die fruchtige Note von reifen Heidelbee- ren. Am Gaumen hinterlässt der Wein einen weichen, warmen Wohlgeschmack mit guter Länge und einer weichen Tannin-Struktur. Er lässt sich gut solo trinken, geht aber auch wunderbar zur mittekräftig herbstlich-winterlichen Küche! Wohlsein! Dietmar Wiesner

Wo? Weinhandlung Reblaus, Warendorfer Str. 41, Erphoviertel, weinhandlung-reblaus-muenster.de

Bild Blauer Silvaner, trocken - Bio-Weintipp
Natürlich Münster

Reblaus

Blauer Silvaner, trocken - Bio-Weintipp

Jg. 2021, Weingut Zehe-Clauss Rheinhessen, 9,50 Euro/ 0,75l Flasche Bioland/ vegan

 

Der blaue Silvaner ist kein Marketinggag von Birgit und Marcus Zehe-Clauss.

Die Rebsorte Silvaner erhält bei uns in Deutschland gewöhnlich den Zusatz ‚grüner‘ Silvaner. Der o.g. ‚Blaue Silvaner‘ ist eine Mutation des grünen Silvaners, die erst seit 1964 existiert. Nur eine Rebschule in Süddeutschland kümmert sich um die Erhaltung dieser Rebsorte. Nach der letzten Erhebung stehen in Deutschland derzeit nur ca. zwanzig Hektar ‚Blauer Silvaner‘ im Ertrag. Das ist wenig, eine Rarität also!

Wenn der Jahrgang ´21 im Glas liegt, fällt zuerst der Farbton des Weins auf. ‚Zwiebelhautfarbe‘ beschreibt es ganz gut. Der Wein präsentiert sich fruchtiger und vielschichtiger als sein ‚grünes‘ Pendant. Der Wein ist auch ertragreicher und kommt sensorisch präsenter herüber. Nicht nur von der Geschichte sehr exotisch, sondern auch am Gaumen etwas Unerwartetes.

Für das Frühjahr und den Sommer ein absoluter Favorit, solo oder als Essensbegleiter von Spargel oder Meeresfrüchten. Das ausgewogene Verhältnis von Restsüße und Säure animiert den Trinkfluss.

Wohlsein!